gegründet 1995
Allgemeine Infos

gegründet 1999
Allgemeine Infos

Historie / Selbstreport
   

 

1. Systemisches Coaching
DGSF zertifiziert

1. 'KliHyp' Klinische Hypnose MEG für psychol./ärztl. Psychotherapeuten

2. Das Bonner Ressourcen-Modell - Ressourcen-erzeugende Beratung und Veränderungsarbeit DPA

2. 'KomHyp' Hypno-System. Kommunikation MEG für Coaches/Berater

3. Systemisches Curriculum
DPA zertifiziert

3. 'MedHyp' Medizin. Hypnose MEG für Ärzte aller Fachrichtungen

 

4. 'KiHyp'  Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen MEG


 

sem kal    

    sem eva       sem log

Beiträge

Ericksonsche Hypnotherapie - kompakt

Als eigenständige Psychotherapieform bieten wir „Ericksonsche Hypnotherapie“ im Bonner Milton Erickson Institut an. Dies außerhalb und neben den beiden Richtlinien-Psychotherapieverfahren Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologischer Psychotherapie, die wir hier seit 35 Jahren praktizieren.

Hypnose ist die Maßnahme, einen anderen Menschen in einen umgeschalteten Zustand der Trance - meist herkömmlich ebenfalls auch Hypnose genannt - zu versetzen. Dazu werden bestimmte Rituale verwendet, die diese biologische Fähigkeit von Menschen, in Trance zu gehen, hervorrufen. Hypnose findet immer in einem Kontext d.h. einer bestimmten Situation statt. Diese Situation prägt stark mit, wie die Hypnose abläuft und wirkt. So unterscheiden wir die medizinische Hypnose z.B. für die Zahnarztbehandlung, bei ärztlichen Untersuchungen und Eingriffen, die Kommunikationstrance im Gespräch und mentale Ausrichtung z.B. beim Coaching und Sportcoaching und wir unterscheiden die Hypnotherapie als Psychotherapie.

Die Hypnotherapie arbeitet weniger über ein Krankheitsverständnis durch psychische Diagnosen, sondern mit den Bewältigungskompetenzen von Menschen, die vorausgesetzt werden und in der Therapie stark gefördert werden. Dies beginnt in der momentanen Krisensituation oder Erkrankung und wirkt nachhaltig auch im weiteren Umgang mit sich selbst. Hypnotherapie arbeitet mit direkten und indirekten Hypnosen und Trancezuständen. Sie setzt die therapeutische Aufklärung und Abklärung - „Wozu“ und „Wofür“ Hypnose - im meist 2std. Erstgespräch voraus.

Wie jede andere Psychotherapie schließt auch die Hypnotherapie parallele Psychotherapien aus. Wenn Sie sich in einer anderen Psychotherapie befinden, können Sie sich aber an unserer Selbsthypnose-Lerngruppe beteiligen.

Einsatz

Von unseren approbierten Therapeuten wird die Hypnose im Behandlungskontext als Intervention zur Unterstützung der Behandlung eingesetzt. Sie bietet sich bei allen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen an, auch in Fällen, in denen schon einiges andere versucht wurde bzw. andere Therapien mit ihren Veränderungstheorien an ihre Grenzen gekommen sind.



 
In Zahnmedizin und Medizin wird Hypnose eingesetzt, um z.B. medizinische Untersuchungen und Eingriffe überhaupt erst möglich und dann ohne bzw. mit wesentlich geringerer Medikation durchführbar zu machen. Die Wundheilung erfolgt in Hypnose weitaus besser. In der Zeit vor der Entwicklung von Anästhetika war Hypnose das Mittel der Wahl.



 
Im Kontext der Psychotherapie wiederum finden wir eine Situation vor, in dem der Trancezustand der Hypnose als Ressourcenzustand für Veränderung sehr gut wirksam gemacht werden kann. In einer Psychotherapie geht es darum, Menschen wieder zu befähigen, ihre psychischen Probleme gestaltend anzugehen -  sich sogar über deren Lösung selbst weiter zu entwickeln. Approbierte Psychotherapeuten garantieren in der Hypnotherapie die Integrität des Menschen zu achten. Es bedarf, um Hypnose hilfreich einzusetzen, einer fundierten zugrundeliegenden Psychotherapieausbildung und möglichst breiten Psychotherapie-Praxis und Erfahrung.
 


 
Hypnotherapie ist die Anwendung von Hypnose in einer Psychotherapie. Viele Kollegen, die am Milton Erickson Institut Hypnose lernen, setzen Hypnose in der Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologischen Psychotherapie ein und integrieren sie in ihr dortiges Vorgehen. Dabei bleibt der Rahmen des gesamten Vorgehens verhaltenstherapeutisch bzw. tiefenpsychologisch. Psychotherapeuten klären vor dem Einsatz von Hypnose immer zuerst darüber auf und gehen dann verantwortlich mit dieser Intervention um.
 








 
Ericksonsche Hypnotherapie: Diese eigenständige Therapieform zählt zu den Kurzzeittherapien. Die Kurzzeittherapie hat eine andere Therapierahmung und bekommt dadurch einen anderen Prozessverlauf. Statt wie in traditionellen Verfahren  wöchentliche Sitzung über einen längeren Zeitraum zu nehmen, bestimmt hier der in Gang kommende Prozess den Verlauf. Veränderungen - wie unscheinbar klein sie auch immer einem vorkommen mögen – werden vorbereitet und fokussiert. Hypnotherapie erhebt und betont weniger die Defizite einer Person, als ihre Absichten, Wünsche und Ziele. Jede Veränderung beginnt mit der Vorstellung, dass diese möglich ist.
Bei Ericksonscher Hypnotherapie kommen sowohl die sogenannte Konversations-trance, also der Einsatz von indirekter günstiger Hypnosekommunikation (zur Vor-, Nachbereitung und Einbettung von Hypnose) als auch formale Hypnose mit Trance-Ritualen selbst zum Einsatz. Therapeutin und Klientin sind automatisch in einem so begleiteten Prozess aktiv und schon in der Therapie sind andere Möglichkeiten, Seiten, Perspektiven und „Wirklichkeiten“ für die Klienten erlebbar. Diese zeigen sich dann weiter in geänderten Vorannahmen für Denken und Empfinden, von Handeln und Ausprobieren und insgesamt in einem Gewinn an Resilienz und Selbstvertrauen für zukünftige Situationen.

In der Instituts-Praxis des Milton Erickson Instituts bieten wir sowohl Hypnotherapie als auch Ericksonsche Hypnotherapie an. Anne M. Lang bietet zudem 2 mal im Jahr die 5 Abende umfassende Ressourcengruppen an, in der Sie lernen können, Selbsthypnose zu praktizieren und Ihre Veränderungswege zu unterstützen.

Psychotherapieverlauf

1.te Sitzung 1-2 stündig: Zum direkten Einstieg in den Veränderungsprozess von Beginn an ist vor allem das genaue, schon ausrichtende Klären des Therapieauftrages und Ziels, sowie der relevanten Veränderungsvariablen wichtig. Sie nehmen von dieser ersten Sitzung schon erste hilfreiche Veränderungserfahrungen mit.
2.te Sitzung: Gesprächsteil und Hypnoseteil: 1 stündig – Weitere Fokuserfassung und Hypnose auf Grund der mit ihnen erkundeten Informationen und Ausrichtungen (ggf. Aufnahme der Hypnose auf Band - z.B. Handy - für Ihre weitere individuelle Veränderungsarbeit zu Hause)
3.te Sitzung: Gesprächsteil und Hypnoseteil: 1 stündig - Verlaufserfassung der beginnenden Veränderungen und weitere Hypnose-Interventionen (ggf. Aufnahme s.o.)
4.te Sitzung: Gesprächsteil und Hypnoseteil: 1 stündig – Verlaufserfassung des Prozesses und Hypnose-Interventionen (ggf. Aufnahme s.o.)
5.-10.te Sitzung und nach Bedarf: je nach Prozessverlauf. Dieser richtet sich nach unseren Erfahrungen nach:

Therapeutische Online-Interventionen zu Ihren E-Mail-Wochenberichten ggf. z.B. bei längeren Abständen, schwierigen Situationen und Bedarf.