Logo AML Institut Systeme Logo Milton Erickson Institut Bonn Homebutton

Leistungssportler sind auch nur Menschen – Hypnosystemisches Arbeiten im Kontext Leistungssport – Was wir vom Leistungssport lernen können

14. Oktober 2022 - 15. Oktober 2022

Anwendungsseminare

Inhalte
Die Beschäftigung mit Grenzmomenten im sportlichen Leben, mit Anfang und Ende von sportlichen Lebensabschnitten, mit psychischen Erkrankungen bei Leistungssportler*innen oder ihren Trainer*innen, mit gesamtgesellschaftlichen Aufgabenstellungen wie dem Kindeswohl im Sport zeigen, dass es im Leistungssport neben der klassischen mentalen Trainings- und Wettkampfbetreuung um sehr viel mehr geht als nur um Performance Steigerung.
Leistungssportler*innen sind eben auch nur Menschen mit alltäglichen und sportspezifischen Problemen.
Immer wieder werden wir Sportpsychologen und Sportpsychologinnen jedoch gefragt, welches die entscheidende mentale Strategie ist, damit Leistungssportler*innen erfolgreich sind und ihre Leistung auf den Punkt abrufen können? Was treibt die Sportler*innen an, viel Zeit, Kraft, Energie und Geld zu investieren, um sportliche Ziele zu erreichen?
Es gibt zahlreiche Bücher über Strategien und Erfolgsmodelle. Meist sind es aber weniger die einzelnen angewandten Methoden und Tools, die erfolgreiche Sportler*innen auszeichnen, als vielmehr deren grundlegende Einstellung. Hier bietet sich das hypnosystemische Denken und Arbeiten geradezu an.
Im Seminar wird ein Einblick in die hypnosystemische Arbeitsweise am Olympiastützpunkt in Berlin gegeben. Anhand von Fallbeispielen werden unterschiedliche Themen besprochen, die als Anliegen immer wieder in der sportpsychologischen Arbeit auftauchen z.B. Umgang mit Druck, Angst und Misserfolg, das richtige Maß des eigenen Anspruchs und Perfektionismus finden, Verfolgen von und Dranbleiben an Zielen, Umgang mit Selbstzweifeln, Selbstfürsorge im Sinne der Erholungs-Belastungssteuerung, Meistern von Entscheidungssituationen, Gestalten von (Lebens-)Übergängen (z.B. Karriereende, Abschied Trauer) etc.
Anhand dieser Themen wird die Arbeitsweise vorgestellt und die Teilnehmer*innen können für sich prüfen, welche Vorgehensweisen, Strategien und innere Haltungen sich für einen Transfer in den eigenen (beruflichen) Alltag eignen und darüber reflektieren, wo auch Grenzen liegen.
Methodik:
Inputs, Übungen und Diskussion, Beispiele aus dem OSP, Kleingruppen, Handout.
Zielgruppe:
Teilnehmer:innen der KomHyp-Ausbildung. Es ist aber auch ein offenes Seminar für Kolleg:innen, die im beraterischen Kontext tätig sind.

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert

Alle Anwendungsseminare