Logo AML Institut Systeme Logo Milton Erickson Institut Bonn Homebutton

Hypno-Systemische Konzepte für Beratung/Coaching

31. März 2022 - 1. April 2022

Anwendungsseminare

Mit diesem Anwendungs-/C-Seminar beginnen die Bonner AML Instituten eine Reihe von speziellen Anwendungsseminaren für Coaches.
In unserer Coaching-Säule haben wir über die Jahre viele Kollegen schon darin begleitet, ihre Arbeitsbereiche prozess-hypno-systemisch zu vertiefen.
Hier zeigen vier erfahrene KollegInnen wie sie die Weiterbildung einbauten, nutzten, sich dadurch erweiterten. Damit zeigen sie an ihren Themen wie die hypno-systemische M.E.G. Weiterbildung fruchtet.
Wir starten in 2022 mit dem ersten Seminar in dieser Form und der Vorstellung von vier Arbeitsbereichen mit prozess-hypno-systemischer Qualität.
Weitere Seminare in der Art werden folgen.
Bei Nachfrage kann ein Thema in ein 2-Tages-Seminar ausgebaut werden.

Ich wünsche dieser Reihe viel Erfolg!
Anne M.Lang

Der systemische Ansatz und (Sport-)Mentaltraining (Referentin Sabine Eich)
Viele Sportler erhoffen sich durch Mentaltraining oder Hypnose schnelle und einfache Lösungen oder DIE Strategie schlechthin. So kann es durchaus gelingen, dass mit ‚purem‘ Mentalen Training schnell Verbesserungen und Erfolge erzielt werden, ohne dass eine Ausweitung der systemischen Sicht unbedingt notwendig wäre.
Doch manchmal ist genau das erforderlich. Spätestens wenn der Prozess ins Stocken gerät oder auch nach mehreren Coachings keine nennenswerten Erfolge erkennbar sind, wird der intensive Blick auf das System notwendig, um Hemmnissen auf die Spur zu kommen. Die systemische Herangehensweise verdeutlicht, welche Faktoren im System hemmend wirken und um was es eigentlich geht, bzw. welches Thema aufgelöst werden muss, um Leistungen abrufen zu können.
In diesem Seminar zeigt Sabine Eich anhand verschiedener Praxisbeispiele auf, welche überraschenden Ergebnisse mit einer systemischen Sicht erzielt werden können.
Referentin Sabine Eich, Jahrgang 67, absolvierte nach einer Mentaltrainerausbildung ihre Hypnosystemische Coaching Ausbildung am MEG-Institut Bonn. Sie arbeitet seit über zehn Jahren freiberuflich als Mentalcoach in eigener Praxis in Hanau. Ihr Schwerpunkt liegt in der Begleitung und Unterstützung von Nachwuchsleistungssportlern. Sie ist Autorin mehrerer Sachbücher zu den Themen Mentale Stärke, Zeitmanagement und Persönlichkeitsentwicklung.

Ressourcenkarten aus dem Kontext auto-mobiler Erlebniswelten als Impulsgeber im Coaching (Refernetin Claudia Antoni)
Orakelkarten, sei es das klassische „Tarot“, seien es Spielarten wie Edelstein-, Baum- oder Krafttierkarten, erfreuen sich großer Beliebtheit im Rahmen individueller Selbstreflexion, in Ausrichtungs- und Entscheidungsprozessen – insbesondere bei einer weiblichen Kientel.
Mit dem Andocken an die eher männlich konnotierte Themenwelt der Automobilität lädt „Carot“ auch Männer ein, jenseits esoterischer Überhänge die Karten als Inspiration für innere Suchprozesse zu nutzen. Die Metapher der „Auto-Mobilität“ birgt dabei die Suggestion der „Selbst-Bewegung und -Steuerung“.
In der vertrauten Ästhetik des Autoquartetts rücken über Karten zu Marken und Modellen wie „VW-Bus“, „Kombi“, „Ferrari“, aber auch zu übergreifenden Themen wie „Kreisverkehr“, „Wankelmotor“ und „Autofriedhof“ persönliche Anliegen, Fragestellungen und Ressourcen in den Blick. Coachingneulinge mit Berührungsängsten bzgl. des ungewohnten Settings können so „gut abgeholt“ werden.
Während der „Ferrari“ die eigenen Potenziale verbunden mit der Frage „Wie bringe ich meine PS auf die Straße?“ anregen mag, zeigen sich beim „Kreisverkehr“ möglicherweise systemische Aspekte wie „sich einbringen, durchsetzen, mitfließen, Konflikte lösen“.
Neben der Möglichkeit des freien Assoziierens, Aufspürens und Entdeckens finden sich im zugehörigen Manual zu jeder Karte „Anek-Daten“ (Fakten, Geschichten und Metaphern), Reflexionsimpulse und Anregungen für Tranceanleitungen.
Im Vordergrund des Seminars stehen die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten von „Carot“ in den jeweiligen Phasen des Coaching- und Beratungsprozess.
Hilfreich zunächst in der Klärung des „Vom Weg-von zum Hin-zu“ dienen die Karten im weiteren Verlauf als Impulsgeber zum Auffinden von Ressourcen, der Anregung zu inneren Suchprozessen und der Entwicklung individueller Lösungsoptionen und -trancen.
Neben der Arbeit mit einzelnen Karten wird die Möglichkeit einer Aufstellung –z.B. des „inneren Teams“ – mit mehreren Karten vorgestellt.
Referentin Claudia Antoni,Dipl. Psych. Trainerin, Coach, Dozentin & Autorin
Ausbildung u.a. in Hypnosystemischer Kommunikation (MEG Bonn) und Somatic Coaching (zertif. nach Biosynthese)
Tätigkeitsfelder (Ausschnitt)
Coaching (private KlientInnen/Unternehmenskontext)
Dozentin und Trainerin für Kommunikation/soziale Kompetenz an verschiedenen Hochschulen
Konzeption und Durchführung von Workshops und Themenabenden
Autorin

Hypnosystemische Kommunikation und ihre Anwendung im Feld (Referentin Shanna Liebl)
-Gezeichneter Trick und andere digitale Interventionen-
Überwiegend analog wird veranschaulicht wie die bekannten hypnosystemisch-kommunikativen Methoden vor allem in der Arbeit mit Kindern unter digitalen Gesichtspunkten ihre Anwendung finden können, wie auch in diesem Feld mit sprachlichen Interventionen fokussierte Suchprozesse ausgelöst werden und in kreative Lösungsorientierung zu münden vermögen. Es handelt sich um eine Zeitreise von der „prädigitalen Epoche“ (vgl. Jörn Lengsfeld) bis ins heutige digitale Zeitalter. Anhand von anschaulichen Fallbeispielen können Sie die zunehmende Digitalisierung verfolgen und Einblick bekommen, wie Sprache und Medium miteinander verschmelzen können.
Referentin Shanna Liebl, Dipl. Psych., Fachpsychologin für Klinische, Psychologie BDP und Dipl.-Sozialpädagogin (Schwerpunkte: Familientherapie und Theaterpädagogik). In den 1990er Jahren machte sie die Zusatzqualifikation in Kreativer Kindertherapie im Norddeutschen Institut NIK e.V. in Bremen; von 2010 bis 2012 absolvierte sie zudem die Weiterbildung in der Hypnosystemischen Kommunikation – Gesprächsführung nach Milton Erickson (KomHyp) in Bonn. Sie war mehrere Jahre im Bereich Schule tätig, sowie einige Jahre in einer Kinderklinik und arbeitet seit 2013 in einer Familienberatungsstelle. Ihr Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

„Think Gold“ – Mentales Training im Nachwuchsleistungssport (Referent Oskar Dawo)
Wie die letzten Olympischen Spiele in Tokio wieder gezeigt haben, liegen zwischen Sieg und Niederlage im Spitzsport nur wenige Hundertstelsekunden, einige Zentimeter oder ein Tor. Dabei spielt der „Kopf“ eine immer entscheidendere Rolle. In diesem Workshop zeigt der Referent an verschiedenen Fallbespielen die Ansätze seiner sportpsychologischen Tätigkeit mit Elite-Nachwuchssportler*innen an einer Eliteschule des Sportes. Er gibt einen Einblick in die praktische Arbeit, stellt verschiedene Techniken vor und ermöglicht den Teilnehmer*innen dabei, eigene Erfahrungen zu machen und diese zu diskutieren.
Referent Oskar Dawo, Dipl.Psych., Sportpsychologe an der Eliteschule des Sportes Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken und dort für die Betreuung der Nachwuchssportler*innen und ihr mentales Training zuständig.
Er kann auf langjährige Erfahrung in der psychologischen Betreuung von Spitzenathlet*innen in verschiedenen Sportarten (u.a. Handball, Volleyball, Fußball, Badminton, Leichtathletik, Schwimmen, Turnen, Golf) zurückgreifen und hat bei mehreren Großereignissen (EM, WM, OS) deutsche Teams als Sportpsychologe unterstützt. Er bietet feste Beratungszeiten am OSP Saarbrücken an, führt Trainingsmaßnahmen und Workshops für Gruppen durch und unterstützt Personen in Einzelsitzungen

 

 

 

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert

Alle Anwendungsseminare